Champagner – ein Getränk für die Ewigkeit

Was ist schon für die Ewigkeit ? What is made for forever? 

Wissen Sie, wielange die durchschnittliche Haltedauer einer Aktie ist? Wir reden nicht von Jahren, Monaten, Wochen, Stunden oder Minuten – Nein, es sind nur 22 Sekunden. Seltsam, nicht wahr, wo es doch um die Beteiligung an einem Unternehmen gehen soll? Der Schnelllebigkeit, die unser Leben in vielen Bereichen beeinflusst wollen wir bewusst entgegentreten und uns auf die langfristigen Werte und Traditionen zurückbesinnen. Champagner ist nicht nur zuweilen ein teures Produkt, nein er ist viel mehr. Champagner ist ein Lebensgefühl, eines, welches sich in tausenden Varianten und Geschmacksnuancen ausdrücken kann. Er hat immer seinen eigenen unverwechselbaren Geschmack und Charakter und ist vor allem ein Produkt, bei dem eben nicht in Sekunden, sondern in Jahren und Jahrzehnten gedacht, geplant und produziert wird. Insbesondere bei den Winzern der Champagne, die ihren Champagner selbst produzieren und nicht ihre Trauben nur an die größeren Häuser verkaufen. 

Do you know how long the average holding period of a stock is? We are not talking about years, months, weeks, hours or minutes – No, it is only 22 seconds. Strange isn’t it? Because buying a stock is meant to participation in a company. The fast pace that affects our lives in many areas we want to consciously confront and think back on the long-term values and traditions. Champagne is not only just an expensive product, no, it is much more. Champagne is a way of life, one which can be expressed in thousands of variants. It always has its own distinctive flavor and character and is primarily a product where producers do not measure time in seconds but in years and decades instead. Especially with the independent winemakers of Champagne, which produce their own champagne and not just sell their grapes to the larger producers.

Zeit nehmen – Geniessen – Take your time – enjoy 

Diesen Gegensatz zur Börsenwelt, die exemplarisch für die Schnelllebigkeit der Gesellschaft steht, wollen wir weiter beleuchten und dazu inspirieren, sich wieder mehr Zeit zu nehmen, Zeit die Dinge zu geniessen. Dabei hat Nicola Neumann, die die einzige Champagnerboutique (Champagne Characters)  in Deutschland führt einen Artikel verfasst, den wir an dieser Stelle dankend veröffentlichen. 

In contradiction to stock markets and wall street that stands as an example for the fast-paced society, we want to illustrate and inspire you to have more quality time as well as to consciously take your time to enjoy the finer thing in life. At this point Nicola Neumann who leads the only champagne Boutique (Champagne Characters) in Germany wrote an article, which we want to publish with special thanks. 

Champagner Boutique - W&W bei Champagne Characters, München

Champagner Boutique – W&W bei Champagne Characters, München

???????????????????????????????

Die Vergangenheit des Weins…

verweist zunächst auf eine sehr entfernte Vergangenheit, die geologische Vergangenheit, in der die Erde selbst und der Untergrund Gestalt annahmen. Die vulkanischen Felsen aus erkaltetem Magma, sedimentäres Gestein aus Fossilien und Erosionsablagerungen –  z.B. Basalt, Kalk, Sandstein, Tonerden, Mergel, Kreide… Mit dem Wein trinken wir Atome dieser Felsen und den Duft, den sie einbringen.

Dann gibt es die Vergangenheit der Erde: Die Urwälder, die millionenjährige Versteinerung der Überreste von Tieren, von Blättern, Feuer und Wasser, Brennen der Sonne und des Frostes, zerbrochene, zergliederte zersetzte Moleküle, die sich zu edlen Stoffen wieder zusammensetzen. Tonhaltige, kalkige, humusreiche Böden. Mit dem Wein trinken wir Atome des Bodens und den Duft, den sie einbringen.

Wine has its roots…

in a very distant past, the geological past, a period in which the Earth and what lies beneath the ground were formed. Cooled magma transformed into volcanic rock, sedimentary rocks formed from fossils, and erosion deposits such as basalt, limestone, sandstone, clay, marl and chalk. When we drink wine, we are drinking atoms from these rocks and are exposed to the aroma that they produce.

The soil also has a past. A past of primeval forests, the millions-of-years old fossilized remains of animals and leaves, of fire and water, cauterized by the sun and frost. Fragmented, anatomized and corroded molecules that reform to produce precious materials. Clayey, chalky and humus-rich soil. When we drink wine, we are also drinking atoms from the soil and are exposed to the aroma that they produce.

In einem Glas Champagner…

begegnen wir also der entferntesten Erinnerung an die Fossilien des sekundären Zeitalters, kleine verkalkte Tiere, die gleichsam zu festen Phantomen erstarrt sind und das Wasser speichern. Leichte und poröse Kreide, bröckeliger Mergel, formbarer Ton. Wir stammen aus dieser Geologie, aus diesem ersten Wasser, wir waren Weichtiere, bevor wir Weinverkoster wurden, und einen Wein verkosten kann uns wieder in diese fernen Zeiten entführen.

Ein Glas Champagner enthält aber auch die komprimierte Klimageschichte. Die Epochen der Vulkane und der Überflutungen, der Eiszeiten, aber auch, viel näher, das Klima des Jahres, in dem sich die Trauben von diesen Böden genährt haben, von diesem Wetter, Regen und Trockenheit, Sonne und Frost. Mit dem Wein trinken wir Regen- und Sonnenatome und den Duft, den sie einbringen.

Im ewigen Zyklus der Materie trinken wir also mit dem Champagner in gewisser Weise, was wir waren, und künftig werden wir zu dem, was wir trinken.

Wir sollten versuchen, Gutes gut zu trinken, für unser Wohlergehen und für das des Planeten.

Within a glass of champagne…

we encounter the distant memory of fossils from the Mesozoic Era, those fossils formed of small, calcified animals that have been transformed into solid phantoms capable of retaining water. Light and porous chalk, brittle marl and malleable clay. Our origins can be traced back to this geology, to this primitive water. We were molluscs before we became wine tasters, and tasting wine carries us back to this distant past.

But a glass of champagne also contains a compressed history of our climate. The eras of volcanoes, floods and the ice age, but a more recent climate too: the climate from the year that the grapes took sustenance from this soil and were nourished by the weather, by the rain, drought, sun and frost. When we drink wine, we are also drinking atoms of rain and sunshine and are exposed to the aroma that they produce.

In champagne and the eternal cycles of matter we are, in a sense, drinking part of what we used to be and what we will become.

We should try to drink good wine and drink it in the right way, both for our own well-being and that of the planet.

So gesehen bietet uns der Champagner eine einzigartige Erfahrung

Es ist der einzige Wein, der Nahrung aus dem Kalkablagerungen des sekundären Zeitalters gewinnt, um ihn nach einem langen Umwandlungsprozess als feine Bläschen wieder in die Atmosphäre zu entlasten.

Vitis vinifera, die Weinrebe, die bereits 6000 Jahre vor Christus auf dem Gebiet der heutigen Türkei und Armeniens kultiviert und im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung in der Champagne angesiedelt wurde, dringt mit ihren Wurzeln in den Kalk ein, bis zu 25 Meter unter der Oberfläche.

Die Rebe nährt sich von den Mineralien, die sie dort findet, atmet durch die Blätter Sauerstoff aus und Kohlendioxyd ein, um damit die Trauben wachsen zu lassen. Im Herbst fallen die geschnittenen Blätter und Ranken zu Boden und vererden; damit ist der kleine Zyklus abgeschlossen.

Der große Zyklus aber verlangt etwas mehr Zeit. Ein Teil unserer CO2-Emissionen wird vom Wind auf die Meere geweht und dort von kleinen Muscheln und Schalentieren verwertet, die dann in die Tiefe sinken und sich zu kalkigen Ablagerungen sammeln.

Eines Tages werden aus diesen mineralischen Abgründen Hügel aufsteigen, die, wer weiß, sich mit Champagner-Reben bedecken. In ca. 200 Millionen Jahren wäre es so weit. Der daraus entstehende Champagner wird so wieder seine Kohlendioxid-Blasen dem Kreislauf des Champagner-Lebens zu führen.

And champagne offers a unique experience…

in this respect. It is the only wine to take nutrients from Mesozoic Era calcifications, releasing these back into the atmosphere through delicate bubbles after a long process of transformation.

Vitis vinifera, or the vine, was originally cultivated 6,000 years before Christ in what is now Turkey and Armenia, and established itself in the Champagne region in the first century AD, where its roots penetrate the chalk to a depth of 25 metres.

The vine feeds on the mineral nutrients that it finds, then releases oxygen and takes in carbon dioxide through its leaves, enabling the grapes to grow. The pruned leaves and vine branches fall to the ground and humify, bringing this short cycle to a close. The longer cycle, however, requires a little more time. Part of our CO2 emissions are blown out to sea by the wind and recycled there by shellfish and bivalves before sinking to the ocean depths and collecting to form lime deposits.

One day these deep mineral chasms will rise up and form hills that may one day be covered in champagne grapevines. After almost 200 million years, the resulting champagne will release its carbon dioxide bubbles and usher in yet another cycle in the life of champagne.

Hier gehts zum Gewinnspiel

***********************************

Wir selbst sind auch Freunde von Winzerchampagner, warum, das kann man hier in unseren Blog Artikel über Pascal Doquet lesen.

Were are lovers of independently produced champagne. Why that is, you can read in our Blog article about Pascal Doquet.

***********************************

Abonnieren Sie unseren Newsletter / Subscribe to our mailing list

 

***********************************

Follow

Next Post:
Previous Post:
This article was written by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.