Hotel Gasthof Post in Lech – ein Traditionshaus erstrahlt in neuem Glanz

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Der Anlass für unseren Besuch im Hotel Gasthof Post in Lech

Ein Traditionshaus erfindet sich neu! Am zweiten Adventswochenende 2017 feierte die Familie Moosbrugger mit Gästen und dem neuen Küchenchef David Wagger die Wiedereröffnung des völlig neu gestalteten Restaurants.

Der Ort – ein ganz besonderer Zauber

Lech am Arlberg zählt zweifelsohne zu einem der mondänsten Orte der Alpen. So wie Kitzbühel oder St. Moritz ihre Schickeria und Beauties haben, so rühmt sich der auf 1.450m Höhe gelegene Skiort der höchsten Dichte an Gourmet-Restaurants. In der Gemeinde mit rund 1.500 Einwohnern gibt es allerdings keine Hotelketten. Von der kleinen Pension bis hin zu größeren Nobelherbergen präsentiert sich der Ort höchst exquisit. Dabei schafft er dennoch den Spagat zwischen internationalem Lifestyle und traditioneller Gastfreundschaft.

 

Historie Hotel Gasthof Post

Wie schon der Ort, so perfekt und schlüssig passt auch das traditionsreiche Familienhotel Gasthof Post mit seinem Charme und seiner Herzlichkeit in diese renommierte Winter- und Sommersportdestination. Bereits seit 80 Jahren gehört das 5-Sterne-Hotel zu einer der Top-Adressen in Lech am Arlberg.

So exklusiv wie das Hotel Gasthof Post sind auch die Gäste, von denen einige schon seit Jahrzehnten herkommen, wie beispielsweise die niederländische Königsfamilie.

Neuer Glanz und Offenheit im Restaurant

Seit 1937 befindet sich das Haus in Familienbesitz. Seitdem ist es aus einem eindrucksvollen Bauernhaus über die Generationen hinweg zu einem Luxushotel gewachsen. Über all die Jahre hat das Hotel Gasthof Post aber stets den Charme und die Atmosphäre eines traditionellen Gasthofs beibehalten.

Eine ganz neue Dimension der Gastlichkeit zu erschaffen war das Ziel von Hotelier Florian Moosbrugger und seinen Architekten Eckhard Amann und Christian Prasser. Das Traditionshaus sollte durch visionäre Erlebniswelten hinsichtlich Licht, Akustik und Raumkonzept in völlig neuem Glanz erstrahlen.

Die außergewöhnliche Lage des Hotels und des Restaurants, mit dessen einzigartigem Blick auf den Ort und die gegenüberliegenden Sonnenhänge bis hoch zum Kriegerhorn sollte auch architektonisch widergespiegelt werden: weg vom Verschlossenen, hin zum Offenen.

Spaziergänger und neugierige Skitouristen können nun von außen das bunte Treiben im Restaurant beobachten. Gastgeberin Sandra Moosbrugger erklärt: „Jeder, egal ob Hotelgast oder nicht, ist herzlich willkommen, und Berührungsängste mit der Luxushotellerie soll es hier keine geben.“

 

 

Das Konzept – die neue Offenheit lädt zum Verweilen ein

Im neuen Konzept ist die gesamte Außenfläche des Restaurants mit einem großzügigen Panoramafenster versehen, so dass sich der Gast wie mitten im Dorf und ganz nah den Bergen fühlt.

Die Annehmlichkeiten gehen aber weit über den freien Blick auf das Bergpanorama hinaus. Sitzkomfort, Beleuchtung und Akustik entsprechen internationalem Zeitgeist. Die Ausstattung ist sowohl von höchster Qualität als auch von einzigartiger Funktionalität.

Die traditionsreiche österreichische Manufaktur Wittmann hat sich dieser Anforderungen angenommen.

Die Küchenparty – ein rauschendes Fest zur Restaurantneueröffnung

Ein neuer architektonischer Rahmen war also geschaffen, den nun der junge Küchenchef für die anwesenden Gäste und Genießer mit seinen kulinarischen Spitzenkochkünsten erstmals erfüllen durfte.

Alle Gäste waren fasziniert von einem Abend voller Inspiration und Neuinterpretation. Besonders auch die sich vor Ort präsentierenden Winzer waren perfekt ausgewählt. Unsere Favoriten des Abends waren SKOFF (Weißwein) und Kaiserstein (Rotwein).

Florian Moosbrugger, die Mitarbeiter des Hauses und der neue Küchenchef David Wagger ließen die „Post“ in neuem Glanz erstrahlen. Dass man im Hotel Gasthof Post aber auch Traditionen pflegt, zeigte die Tatsache, dass an diesem Abend zwei ehemalige Küchenchefs kräftig mitkochten.

Für uns war das Konzept “Küchenparty” perfekt, da man sich mit vielen interessanten Menschen, sowohl Hotelmitarbeitern als auch Gästen, angeregt unterhalten und gemeinsam genießen konnte. So trafen wir auch Markus Kneissl vom Golfclub Lech und unsere Sommelier-Legende Werner Leibner wieder.

Für die musikalische Stimmung sorgten Rino (io) DJ und Saxofonist Alex Di Rocco.

 

Unser Gala Dinner

Am zweiten Tag unseres Aufenthaltes konnten wir das Gala Dinner genießen.

 

Serviert wurden:

• Beef Tartar mit Mixed Pickles, karamellisiertem Parmesan und Tramezzinischnitte

• Weißes Süppchen von der Strauchtomate mit gebratener Jakobsmuschel und Ravioli

• Gebratenes Heilbuttfilet mit glacierter Mange-Tout und Kurkuma-Risotto

• Ananas-Sorbet mit Pina-Colada-Schaum

• Rosa gebratenes Kalbsrückensteak mit Pinienkernkruste, zweierlei von der Erbse, Trüffelspritzgebäck und Rosmarin Glace

• Dessert von Schoko, Mango und Passionsfrucht oder Käsebrett

 

Die Herzogsuite – ein Privatkamin als Highlight

Unser erster Eindruck beim Betreten der Suite: einladend, traditionell und modern, großzügig und warmherzig. Alles in allem 55 m² Gemütlichkeit pur für einen entspannten Urlaub.

 

Atemberaubender Wellnessbereich – luxuriös und privat

Gleich im Anschluss versetzten uns der Wellness-Außenbereich und der Pool in wahres Erstaunen. Vor Blicken von außen gut geschützt offenbarte sich der 15 Meter lange, beheizte Outdoor-Pool. Entsprechend gestaltete sich das Panorama mit scheinbar unendlichem Blick auf das Omeshorn und den Ebra- Garten. Es war, als würde man schwerelos durch die Bergwelt gleiten. Ein wirklich aufmerksames kleines Detail hier sind die Bademützen, die für die Gäste bereitliegen, damit keiner sich verkühlt.

 

Unser Fazit zum neuen Glanz im Hotel Gasthof Post

Seit Generationen geht die Familie Moosbrugger mit viel Liebe zum Detail und erfahrenem Augenmerk auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Gastes ein.

Tradition und Moderne befinden sich hier im perfekten Einklang, und der Umbau hat das Hotel für die nächsten Jahrzehnte erstklassig vorbereitet.

Das Leitmotiv des Hotel Gasthof Post „Verbundenheit und Gastlichkeit sind unsere Leidenschaft“ ist allzeit gegenwärtig und überall spürbar.

Alexandra und Peter vor dem Hotel Gasthof Post in Lech am Arlberg (Burning Globe: Tarek Lohaus)

** Danke an die Familie Moosbrugger und das ganze Team für die unvergessliche Zeit! **

*********************************************************************************************************************************************************************

Weitere Infos – further information 

Relais & Châteaux

Weiterhin ist das Hotel seit 30 Jahren im auserwählten Kreis der renommierten „Relais & Châteaux Hotels“ Vereinigung. Relais & Châteaux ist eine weltweite Vereinigung von individuell betriebenen Luxushotels und -restaurants. Dieser exklusive Zirkel wurde vor mehr als 50 Jahren von führenden Hoteliers und Küchenchefs gegründet. Heute ist dieser eine Referenz für Exzellenz in allen Bereichen der Gastronomie und der Hotellerie.

Familie, Angestellte und Philosophie – family, employees and philosophy 

Eigentümer Florian Moosbrugger, der über viele Jahre Chef der Relais & Châteaux Vereinigung in Österreich war, führt die Post seit 1999. Nach seinen Stationen auf der ganzen Welt bringt er internationale Erfahrungen mit in den Familienbetrieb. Dieses Wissen überträgt sich auf die Mitarbeiter, die puren Luxus spürbar machen und keine Wünsche offen lassen. Die Postler, so kann man liebevoll die Mitarbeiter des Hauses nennen. Mit ihrem natürlichen, freundlichen und individuellen Auftreten vermitteln Sie jedem Gast den „Postgeist“.

 

Der Küchenchef und die Küche im Hotel Gasthof Post – The new chef and kitchen at Hotel Gasthof Post

Chef, Florian Moosbrugger erklärt: „Die Küche der Post hat sich aber immer schon als bürgerlich verstanden. Nicht rustikal, aber auch nicht hipp. Wir sind über all die Jahrzehnte unserer Linie treu geblieben. Unsere Stärke ist die Zuverlässigkeit.“ 

Mit Respekt vor der historischen Tradition und der sicheren Hand zur Offenheit für internationale Trends kreieren der neue Küchenchef David Wagger und sein Team den neuen Kochgeist der Post. Mit Küchenchef Wagger zieht ein erfahrener junger Tiroler in das helle, luftige und elegante Ambiente des Restaurants ein. Sein handwerkliches Können begeistert in jeder Hinsicht.

*********************************************************************************************************************************************************************

Weitere Pressestimmen und Material 

Der Postillon

Restaurant Ranglisten – Neues Restaurant und neuer Küchenchef

Erlebnis Vorarlberg – Neueröffnung des Panorama Restaurants

Vorarlberger Nachrichten – Party in edlem Ambiente

 

*********************************************************************************************************************************************************************

Next Post:
Previous Post:
This article was written by

There are 8 comments for this article
  1. Michelle at 3:55

    Da macht das Essen und Verweilen ja richtig Spaß.
    Tolle Aussicht, schöne Einrichtung und gutes Essen, was will man mehr?

    Viele Grüße aus Singapur.
    Michelle | The Road Most Traveled

  2. jempolbandarq at 15:51

    Hellⲟ, I read your blogs regularly. Your ԝriting ѕtyle is
    aweѕome, keep it up! httpss://Www.Jempolbandarq.com/blog/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.